RACING

BÖRDE KLASSIK, CZECH MOTO CLASSIC

Bei sommerlichen Temperaturen fanden die beiden Veranstaltungen in Oschersleben und 2 Wochen später in Most statt. In der 500er Klasse hat sich nach diesen beiden Race Weekends alles auf einen Fünfkampf um die Meisterschaft bei den kommenden 2 Rennen am Lausitzring zugespitzt. 

 

In Oschersleben gewann Dominik Horvath auf seiner Honda souverän das erste Rennen vor seinem SPR Teamkollegen Timo Ramolla, der hier seine SR500 einsetzte. Die schnellste Runde absolvierte Dominik in beeindruckenden 1:45:6. Die beiden Plätze dahinter belegten Stefan Neuner und Hansi Brunner, jeweils auf von Riesses Garage aufgebauten Honda CB500.

Das zweite Rennen musste ohne Dominik Horvath stattfinden, da dieser im SOS Rennen seine Honda durch Sturz beschädigte. Er war auf dem Öl eines vorausfahrenden Bikes ausgerutscht und die Honda hatte Feuer gefangen.

Hansi Brunner gewann diesen Lauf vor SPR Fahrer Timo Ramolla, Dritter wurde Stefan Neuner auf CB500

 

Schon 2 Wochen später traf man sich wieder in Most. Beide 500er Rennen gewann Dominik Horvath auf seiner schnellen SR500, die für die noch nicht reparierte Honda zum Einsatz kam. 

Die schnelle Strecke in Most begünstigte die beiden leistungsstarken CB500 von Brunner und Neuner, somit landete Timo Ramolla beide Male auf dem 4. Platz. Seine SPR Honda war wegen eines Technikproblems nicht zum Einsatz gekommen, deshalb bestritt er die Rennen mit seiner grünen SR500 #245.

 

In der SOS Klassik belegten die SPR Fahrer Horvath und Ramolla im ersten Rennen  die Plätze 1 und 2, im 2. Rennen konnte sich hinter Sieger Horvath Hendrik Knechtel auf seiner UNO Rotax vor Timo Ramolla auf Platz 2 schieben, nachdem an Timos SR 4 Runden vor Schluss der Schalthebel gebrochen war.

 

Spannend wird es am Lausitzring in der 500er.

 

Die Meisterschaftswertung lautet vor diesem EVENT:

 

1. Horvath, SPR                      125 Punkte

2. Brunner, Riesses Garage   118 Punkte

3. Ramolla SPR                       116 Punkte

4. Bussmann CX500                 97 Punkte

5. Neuner, Riesses Garage      91 Punkte

 

Alle 5 Fahrer haben noch die theoretische Chance auf die Meisterschaft....

 

 

 

 

Maipokal Hockenheim, Flugplatzrennen Walldürn

 

 

 

 

 

 

Ereignisreich und spannend verliefen die ersten beiden Läufe zur Klassik 500 und SOS Meisterschaft im Rahmen der Moto Trophy. Wie erwartet, ist die Luft an der Spitze dünner geworden und der Kampf um die Spitze wird spannender.

 

In Hockenheim konnte Dominik Horvath auf seiner bewährten Honda FT500 #94 nach schönen Zweikämpfen mit den beiden Honda CB500 von Hans Brunner und Stefan Neuner gewinnen. Timo Ramolla, der die brandneue SPR 500 #242 pilotierte, mischte in beiden Rennen kräftig an der Spitze mit, bis ihn jeweils der Defektteufel stoppte. Bis dahin hatte das Motorrad jedoch schon sein Potential gezeigt....Auch Benjamin Schroth seiner brandneu aufgebauten Honda FT mit SPR Motor sah leider das Ziel zweimal nicht. Er schied jeweils mit typischen Ersteinsatz-Defekten aus.

 

In der SOS setzte Dominik Horvath bereits im ersten Zeittraining mit der SPR 620 #194 die SOS Bestzeit, leider musste er das Motorrad im 2. Training nach einem unverschuldeten Sturz abstellen. Er konnte aber für den Rest der Veranstaltung mit seiner SR500-Ersatzmaschine brillieren und die SOS Klassikwertung in beiden Rennen gewinnen.

 

Beim Odenwald Klassik Rennen auf dem Flugplatz Walldürn ging es bei stahlendem Sonnenschein und vor einer beeindruckenden Zuschauerkulisse wieder um Meisterschaftspunkte.

 

In Abwesenheit von Hockenheim Sieger Dominik Horvath, dominierte in der 500er Klasse  Timo Ramolla. In beiden Läufen lieferte er sich unter dem Beifall der Zuschauer packende Zweikämpfe mit Heiri Bechtel aus der Schweiz, der eine schnelle Honda CB500 pilotierte. Da die SPR 500 nach Hockenheim noch nicht wieder einsatzbereit war, holte Timo auf seiner SR500

die Kastanien aus dem Feuer und ist nun in der Meisterschaft punktgleich

mit Dominik Horvath.

 

In der SOS holte Timo auf derselben SR #245 in beiden Rennen den Sieg

in der Klassik-Kategorie und sicherte sich hier ebenfalls wertvolle Meisterschaftspunkte.

 

Alles in allem ein gelungener Saisonauftakt für das Single Power Racing Team,

es gibt es noch ein wenig Arbeit um die neuen Bikes auf den gewohnten Zuverlässigkeits-Stand zu bringen und alle blicken schon mit Freude auf die kommenden Events.

 

Schöner Saisonauftakt für das Race Team  am Pannoniaring

Einen erfolgreichen Saisoneinstand konnte das Racing Team am Pannoniaring bei den Rennen im Rahmen der Grab-the-flag Rennserie feiern. 

 

In der 350er Klasse fuhr Single-Power-Racing Stammpilot Dominik Horvath mit seiner neu aufgebauten XS360 einen überlegenen Sieg in beiden Rennläufen ein. Das mit einem SPR Triebwerk befeuerte Motorrad, von Dominik im Winter aufgebaut, erwies sich sofort als äusserst schlagkräftig und ließ der Konkurrenz keine Chance.

 

Unglaublich spannend für Fahrer und Zuschauer verliefen die beiden 500er Rennen. Ives Glauser und Dominik Horvath, beide auf SR500, konnten sich jeweils nach wenigen Runden vom übrigen Feld absetzen und lieferten sich über die gesamte Distanz einen packenden Kampf mit unzähligen wechselseitigen Überholmanövern.

 

In beiden Rennen hatte Routinier Yves Glauser knapp die Nase vorn. Der Zweikampf führte im 2. Rennen bei beiden zu 2:13er Rundenzeiten. Diese hätten sogar in den höheren Hubraumklassen zu Podiumsplätzen gereicht...

 

Das 2h Endurance Rennen beendete die Veranstaltung mit einem klaren Sieg des Single-Power-Racing Teams in der 500er Klasse. Dominik Horvath auf seiner SR500 und Tom Schulze auf seiner neu aufgebauten Honda CB450 Black Bomber liessen nichts anbrennen und fuhren einen klaren Sieg nach Hause, mit über 1 min Vorsprung auf das zweitplazierte Team. 

 

Im Gesamtklassement des Rennens, wo alle Hubraumklassen gewertet werden, erreichten sie mit dieser Leistung einen vielbeachteten 3. Platz.

 

Der gelungene Saisonauftakt lässt hoffnungsvoll auf die ersten Rennen zur Moto Trophy in Hockenheim vom 26. bis 29. Mai blicken.

 

Hier startet Dominik Horvath auf seiner bewährten SPR Honda FT in der 500er Klasse und auf der SPR620 bei den SOS. Neu ins Team kommt Timo Ramolla,

der die neue SPR Honda 500 mit der bekannten Startnummer 242 erstmalig in der 500er Klasse einsetzt, in der SOS fährt er seine SR500.

 

 

 

 

 

Neues Moto Trophy Geräuschlimit für 2022

Kürzlich hat Klassik Motorsport das Geräuschlimit für 2022 bekanntgegeben. 105 dbA Standgeräusch in der Nahfeldmessung bei 5000 U/min sind der aktuelle Wert bei der technischen Abnahme lt Auskunft Orga-Team von Klassik Motorsport. Bei verschiedenen anderen Veranstaltungen liegt das Limit jedoch bei 102 DbA, so dass eine Anlage entwickelt werden musste, die auch die Teilnahme an Renntrainigs anderer Anbieter erlaubt.

 

Das bedeutet, das unsere bisherigen Auspuffanlagen für SR500 und Honda FT500 ohne Modifikationen nicht mehr zulässig sind. Einzige Ausnahme ist die Underseat-Anlage für SR500, die bereits dieses Limit einhält.

 

Die bisher angebotenen Anlagen können mit DB-Eatern versehen werden, die jedoch erhebliche Leistungseinbussen nach sich ziehen.

 

Das Bild zeigt die fertige Anlage für die SR 500. Die Standgeräuschmessung nach DMSB Richtlinien liegt bei 102 DbA, es gibt bei Prüfstandsversuchen keinen Leistungsverlust gegenüber den bisherigen Anlagen. In der Endausführung ist über der Dämmfolie noch ein VA Hitzeschutzblech angebracht

 

Der Krümmer ist aus Edelstahl gefertigt, die Schalldämpfer aus einem leichteren Material, um die höherliegenden Massen so gering wie möglich zu halten.

 

 

 

 

Neuaufbau SPR FT500

Nachdem sich der SPR Rennrahmen mit dem SR500 Motor schon bewiesen hat, entsteht jetzt für die Saison 2022 ein weiteres Motorrad.

 

Das neue Chassis wird passend für den weiterentwickelten Honda FT500 Rennmotor aufgebaut und könnte ein neues Siegfahrzeug in der beliebten 500er Klasse werden.

 

 

 

 

 

Gewinn der Klassik 500 Meisterschaft in der Moto Trophy

Wir gratulieren Doninik Horvath zum Gewinn der Klassik 500 Kategorie in der Jahreswertung. In überlegener Manier gewinnt Dominik alle Rennen des Jahres, nur der Defektteufel konnte ihn in Most stoppen.

 

Ein schöner Erfolg für den schnellen Mann aus Hohenpeißenberg und auch für SPR. Unser Material ist vorne dabei wenn es um Racing geht!

 

 

Das hat auch Benjamin Schroth gezeigt, der in aufsteigender Form mit seiner SR500 den 5. Platz in der hart umkämpften Kategorie belegt.

 

Die 500er Klasse ist äusserst beliebt und wird auch im nächsten Jahr sehr

interessant werden, einige wettbewerbsfähige Neuzugänge haben sich angekündigt!

 

Danke auch an alle Unterstützer des Single Power Racing Teams!

 

 

 

 

 

Czech Moto Classic Most

Bei strahlendem Sonnenschein und wieder unter sehr heissen Bedingungen fand der 4. Lauf zur Moto Trophy auf dem Autodrom in Most statt.

 

Das Single Power Racing Team und viele unserer Kunden gingen hier bei optimalen Bedingungen an den Start. Die 500er Klasse wurde zusammen mit den 350ern und auch den Klassen 750 und Klassik Open in einer Renngruppe gestartet. 

 

Nach den Zeittrinings stand Dominik Horvath auf der SPR Honda FT500 #94 in der 2. Startreihe auf Gesamtrang 4. Lediglich drei Motor-

räder aus der Klassik Open, alle mit mehr als 1000cc, waren schneller!

 

In beiden Rennläufen aber machte das Pech ein Resultat zunichte, in Rennen 1 rollte  Dominik in Runde 4, klar in Führung liegend, mit einem Plattfuss hinten zurück an die Box. In Rennen 2, ebenfalls in Führung liegend und auf Gesamtrang 2, beendete eine defekte Zündspule sein Rennen.

 

Die klar aufsteigende Tendenz von Benjamin Schroth, Yamaha SR500 #82 bestätigte sich mit zwei überzeugenden Vorstellungen auf den Plätzen 7 und 4 in dieser gut besetzten 500er Klasse. Benjamin verbesserte sich damit auf den 5. Rang in der laufenden Meisterschaft.

 

Trotz der Ausfälle  von Dominik Horvath können wir bei SPR eine positive Bilanz der Veranstaltung ziehen:

 

Bei beiden Motorrädern der Sieger der Klassik 500, R1 Kevin Manz SR500 und R2 Mirko Reipka SR500, sorgten SPR-Motoren für den nötigen Speed...

 

 

 

 

Erster Einsatz des SPR Rohrrahmen-Chassis

Das Roll Out des von uns entwickelten Chassis für Yamaha und Honda Einzylinder Motoren fand im März 2020 statt. Beim Moto-Trophy Testtag in Hockenheim fuhr Tobias Buschkönig die ersten Kilometer auf einer Rennstrecke und das Fahrwerk zeigte sich sofort als gelungen.

 

Aufgrund der langen zwangsbedingten Rennpause verzögerte sich der erste offizielle Einsatz um über ein Jahr. Die Zeit wurde genutzt um die von Tobias gesammelten Daten auszuwerten und einige Detailverbesserungen umzusetzen.

 

Bei der Börde Klassik in Oschersleben am 24.07.2021war es dann soweit: Dominik Horvath, Meisterschaftsführender in der K500, setzte das mit einem SR500 Motor befeuerte Bike im 2. Zeittraining ein.

 

Obwohl er das erste Mal auf dem Motorrad saß, fuhr er damit direkt auf die Pole Position. Mit einer Rundenzeit von beeindruckenden 

1:45:3 min zeigte er damit das Potential des Chassis auf.

 

Nach dieser Bestätigung wird jetzt umgehend mit der Produktion einiger Rahmen begonnen, die Interessierten für die kommende Rennsaison zur Verfügung stehen können.

 

 

 

 

Börde Klassik 24/25.Juli 2021

3. Runde der Moto Trophy in Oschersleben; der Wettergott hatte ein Einsehen und erlaubte eine trockene Veranstaltung. 

In gewohnter Aufstellung ging das Single Power Racing Team an den Start in der 500er Klasse, leider unter Abwesenheit des Meisterschaftszweiten Klaus Möris. 

 

Dominik Horvath dominierte die Trainings und auch die beiden Läufe auf der bewährten Honda FT, und gewann überlegen die zwei Rennen.

 

Benjamin Schroth #82, der ebenfalls für das SPR Team startet, kommt mit seiner SR500 immer besser in Schwung und zeigte mit den Plätzen 8 und 6 eine klar aufsteigende Tendenz.

 

Ebenfalls zu beachten ist die Honda 500four von Riesses Racing Team.

Stefan Neuner belegte im zweiten Rennen Rang 2, dieses Motorrad wird sich im Lauf der Zeit ebenfalls immer weiter vorne etablieren

 

In der Meisterschaft geht es hinter Dominik Horvath hoch her, Platz 2 belegt jetzt Richard Piutti auf Honda XBR vor Klaus Möris und Franz Glauser, SR500.

 

Benjamin Schroth konnte sich durch seine beiden guten Ergebnisse auf Platz 9 in der gut besetzten Klasse setzen.

 

 

 

 

DUTCH CLASSIC am 2.-4-06.2021 in Assen/Nl

Beim zweiten Moto-Trophy Event dieses Jahres in Assen, waren die Fahrer eine Woche nach den Moto-GP Stars am Start. In der Klassik 500 gab es einen erneuten Erfolg für das Single Power Racing Team. Ein Motor-Upgrade am Honda FT500 Rennmotor und ein glänzend aufgelegter Dominik Horvath sorgten für Rundenzeiten, die ihn sogar in der 750er Klasse ganz weit nach vorne gebracht hätten.

 

Mit zwei fehlerfreien Läufen fuhr er zwei Siege ein, jeweils vor Klaus Möris auf seiner schnellen Honda CB400.

 

Auch im Klassik Superbike Rennen belegte Horvath Top Ergebnisse, mit den Plätzen 5 und 6, gestartet von P14 in der heissumkämpften SB90 Klasse auf seiner Suzuki 750GSXR

 

Mit den Siegen in der 500er Klasse festigte er seine Führung in der Gesamtmeisterschaft. Mit Spannung blicken wir auf die  Börde Classic in 24./25.7. in Oschersleben, wo die nächste Runde stattfindet.

 

Foto: Danke an Hendrik Jan Lottermann

 

 

 

 

 

 

 

Maipokal-Revival Hockenheim 28.-30.05.2021

Nach langer Durststrecke konnte die Rennsaison endlich wieder starten, mit dem Maipokal-Rennen in Hockenheim im Rahmen der Moto-Trophy Rennserie.

 

Bei gutem Wetter gab es in allen Klassen spannende Rennen mit riesigen Teilnehmerfeldern. Für das Single-Power-Racing Team verlief das Wochenende äusserst erfolgreich. In der Klassik 500 Kategorie fuhr Dominik Horvath #94 auf der von uns aufgebauten Honda CB250RS mit FT500 Motor zwei überlegene Siege ein und setzte sich somit gleich auf Platz eins in der Meisterschaft. 

 

Nicht minder gut verlief es für Timo Ramolla #245. Mit seiner SR500, die von einem SPR Motor befeuert wird, sorgte er von Anfang an für Aufsehen. Zuerst stellte er die SR bei den 500er Rennen nach super Qualifying in die erste Startreihe des 40-Maschinen Feldes. In den beiden Rennen belegte er nach spannenden Zweikämpfen mit Klaus Moeris und Klement Lambert die Plätze 4 und 5.

 

Die beiden Rennen der SOS-Klassik gewann Timo mit seiner SR überlegen.

 

Somit war die Veranstaltung für Single Power Racing und die erfolgreichen Kunden ein Auftakt nach Maß und alle blicken erwartungsvoll nach Assen, wo der zweite Meisterschaftslauf stattfinden wird. Alles dazu auf der Moto-Trophy internetseite.

 

 

Wir danken dem Fotografen Jens Körner für das TOP-Bildmaterial!

 

 

 

 

 

 

Baldiger Einsatz der SPR Yamaha

Kurz nach Fertigstellung der neu entwickelten SPR Yamaha trat die lange Rennpause in Kraft....

 

Jetzt wird das Motorrad in Kürze seine ersten Renneinsätze haben. Wo und mit welchem Fahrer gibts demnächst hier zu lesen

 

 

 

 

 

 

Rupert-Hollaus-Ged. Rennen 26./27.09.2020

2x SR500 im Gold Rennen auf dem Red Bull Ring, auf dem Weg zu P7 und 8

 

Pic by Herbert Hödl

 

 

 

 

 

 

Zwei von Jürgen Buschkönig perfekt aufgebaute SR500, zwei schnelle Motoren von Single Power Racing und zwei Fahrer die entschlossen am Kabel ziehen. Mit diesem Rezept wirbelten Tobias und Patrick Buschkönig das starke 500/750er bis 1990 - Feld gehörig durcheinander.

 

Bei dem traditionellen Rennen auf dem Hochgeschwindigkeits RED BULL Ring in Spielberg belegten die unter SPR-Classic-Petrol-Brothers fahrenden Brüder im 33 Maschinen starken Feld die Plätze 7 und 8 im Gesamtklassement. Damit liessen sie die meisten der nominell viel stärkeren Vierzylinder und Zweitakter hinter sich und bewiesen erneut die Stärke einer gut vorbereiteten SR500.

 

Ein gelungener Saisonabschluss für die Buschkönigs und für unsere kleine Motorenschmiede.Wir werden den Winter über intensiv an Weiterentwicklungen arbeiten, um die Performance auch für 2021 zu gewährleisten!

 

 

 

 

 

 

 

Die verkürzte Rennsaison 2020 ist zu Ende und die Jahreswertungen stehen fest. In der Kategorie Klassik500 gab es auch heuer wieder erfreuliche Ergebnisse für unsere Motorenkunden. Mit überragenden Leistungen in nur 2 gefahrenen Rennen schaffte es der unter unserer Flagge fahrende Dominik Horvath mit seiner SPR Honda FT500 auf Platz 2 der Gesamtwertung!

 

Weitere starke Leistungen in den Top Ten fuhren Albert und Kevin Manz heraus, ebenso wie "Rookie" Herbert Pemsel. Gratulation an alle und Ansporn für eine hoffentlich wieder komplette Saison 2021!

 

 

 

 

KROWDRACE Parchim 19/20.09.2020

 

 

 

"Neuland" betreten haben die Buschkönig Jungs am vergangenen Wochenende beim Flattrack Rennen in Parchim. Flattrack ist bei uns eine stark aufstrebende Art und der Veranstalter KROWDRACE hat eine viel beachtete Rennserie ins Leben gerufen. Die Buschkönigs haben dafür eine der aus der Moto Trophy bestens bekannte SR500 für die Ovalrennen auf Sand modifiziert, der von SPR aufgebaute SR500 Motor bekam als einzige Modifikation eine Luftfilteranlage. In den Rennläufen konnte Patrick Buschkönig #86 eindrucksvoll demonstrieren, dass die SR und unsere Motoren auch im Flattrack absolut konkurrenzfähig sind. Wir stellen uns darauf ein und werden bemüht sein, auch in dieser Richtung schnelle Motoren zu liefern...

 

 

 

 

MOTO TROPHY Most 08.-09-08.2020

 

 

 

 Bei brütender Hitze fand der 2 Lauf zur Moto Trophy auf der traditionsreichen Rennstrecke in Most/CZ statt. In der K500 bis BJ 83 kamen wiederum viele von uns aufgebaute Rennmotoren zum Einsatz und trotz der heissen Bedingungen gab es keinerlei technische Ausfälle.

 

Beide Rennen wurden von Dominik Horvath #94 auf der SPR Honda dominiert. Als einzigem 500er Fahrer gelang es ihm in der Rundenzeit die 2 Minuten zu unterbieten. Mit 1:59:7 setzte er eine eindrucksvolle Marke, 2.8 Sekunden vor der zweitschnellsten gefahrenen Runde von Klaus Möris.

 

Mirko Reipka #141 beendete mit seiner SPR befeuerten SR500 das erste Rennen auf Platz 3 und in Rennen 2 stand er als Zweiter neben Dominik Horvath auf dem Siegerpodest.

 

Albert Manz #73 fuhr in einem starken Feld seine SR500 hinter der jungen Garde auf P7 und 8. Und Herbert Pemsel #66 kam in seinem erst 4. Rennen auf der neu aufgebauten SR500 mit SPR Power das erstemal in die TOP 10.

 

Gratulation und danke für die starken Leistungen!

 

 

 

 

 

MOTO TROPHY Oschersleben 25.-26.07.2020

 Unglaublich spannend und sehr erfolgreich für Single Power Racing verlief das erste Rennwochende der Saison in Oschersleben im Rahmen der Moto Trophy. in der 500er Klasse gab es mit nahezu 40 Nennungen das grösste Teilnehmerfeld bisher.

 

Im Kampf um die vorderen Plätze sind die Karten neu gemischt. Als neuer Anwärter auf Siege entpuppte sich Dominik Horvath #94, der  die letztjährige SPR Honda FT500 unter unserem Logo zum Einsatz bringt. Sowohl Vorjahresmeister Patrick Buschkönig #86 als auch SR500 Renn-Ikone Ives Glauser #41 sorgten zusammen mit Horvath von Trainingsbeginn an für atemberaubende Kämpfe. Weiter im vordern Feld sorgten unsere Motorenkunden Kevin und Albert Manz #14 und 73 sowie Mirko Reipka #141 für spannende Positionskämpfe. 

 

Rennen eins in strömendem Regen gewann nach richtigem Nervenkitzel Patrick Buschkönig vor Dominik Horvath und Ives Glauser. Vater Jürgen Buschkönig #85, der in Vertretung des verletzten Tobias dessen Bike einsetzte, zeigte unter diesen Bedingungen seine ganze Erfahrung und erreichte Platz 5!

 

In Rennen 2 bei Trockenheit gings nochmal richtig zur Sache, Sieger war hier Ives Glauser vor Patrick Buschkönig und einem starken Kevin Manz#14. Dominik Horvath hatte in Führung liegend einen Rutscher, der leider zum Ausfall führte. Zuvor hatte er mit 1:45:2 eine bemerkenswerte schnellste Runde in den Asphalt gestempelt. Weitere Plazierungen unserer Kunden in den Top 10 waren auf P5 Mirko Reipka und Albert Manz.

 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die 500er Klasse immer schneller und attraktiver wird. Es findet ein harter aber fairer Wettkampf statt,  immer mehr junge Fahrer kommen  in die Rennen. Auf der technischen Seite hat sich gezeigt, dass der FT500 Honda Motor als Vierventiler ein ernsthafter Rivale für die bewährten SR500 Rennmotoren ist, möglicherweise muss hier sogar etwas Leistung nachgelegt werden.

 

Danke für die super Fotos an Birgit Thiel und Freeze the Speed!

 

 

 

 

 

 

 

Für einen Top-End Classic Twinshock Motocross Renner haben wir einen Honda XL500 Motor mit 570cc gebaut.

 

Das Triebwerk leistet knapp 60 PS am Hinterrad, die Titan-Auspuffanlage wurde hier berechnet und von der Firma Tusche geliefert.

 

Aufgebaut hat das Motorrad Paul Rottler aus Baar Ebenhausen.

 

 

 

 

SPR Rennrahmen Test in Hockenheim

 

 

 

 

 

 

Nach 8-monatiger Entwicklungs- und Bauzeit konnte endlich der erste Tracktest für den von uns entwickelten Einzylinder-Rennrahmen durchgeführt werden. Bei den Moto-Trophy Test-und Einstellfahrten auf dem Hockenheimring absolvierte das Bike den ersten richtigen Test auf der Rennstrecke. Tobias Buschkönig, Vizemeister der 500er Klasse 2019, drehte die ersten verhaltenen, dann immer schnelleren Runden bei guten Bedingungen. Um dem Gitterrohrrahmen gleich zu Anfang etwas abzuverlangen und eventuelle Schwachstellen aufzuspüren, kam ein starkes 620cc SR Triebwerk zum Einsatz. Zudem wurden reichlich verschlissene Reifen montiert, da neue Reifen oftmals Fahrwerksmängel verschleiern. Mit Spannung wurden die Aussagen des Fahrers nach dem ersten Turn erwartet und zur grossen Erleichterung aller gab es den berühmten "Daumen hoch". Absolut stabil bis in hohe Geschwindigkeitsbereiche (GPS Topspeed 182 km/h) und agiles Einlenkverhalten lassen das Lastenheft sehr klein ausfallen...wie ein Uhrwerk drehte das komplett neu aufgebaute Bike seine Runden in den weiteren Umläufen. In Kürze wird der Rahmen als Kit oder auch als Komplettaufbau bei uns erhältlich sein. Interessenten dürfen schon Kontakt aufnehmen. Der Rahmen wird für den SR500 und den Honda FT500 Motor erhältlich sein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Börde Klassik, Most und Luxemburg

Ereignisreich verliefen die letzten drei Rennen für die Racer in der 500er Klasse. In Oschersleben konnte Patrick Buschkönig auf seiner von SPR befeuerten SR500 bei grosser Hitze beide Läufe für sich entscheiden. Damit konnte er sich zwei Rennen vor Schluss bereits den Meistertitel sichern. Sein Bruder Tobias hatte einen schwierigeren Weg zum Vize-Titel vor sich. In Oschersleben musste er am Start zu Lauf 1 mit Vergaserproblemen aufgeben, in Lauf 2 belegte er Rang 3 hinter Kevin Manz, SR500, ebenfalls mit SPR Motor.

 

Most sah zwei klare Siege von Tobias Buschkönig, sein Hauptkonkurrent für den Vizetitel, Klaus Möris auf Honda, belegte jeweils Rang 3.

 

In Colmar Berg in Luxemburg beim Saisonfinale dominierte Tobias Buschkönig das Feld, während Klaus Möris durch Sturz ausschied. Albert Manz belegte einen schönen 2. Rang auf seiner SR500.

 

Damit ging die bisher erfolgreichste Saison für SINGLE POWER RACING zu Ende, in der 500er Klasse belegten Fahrer mit unseren Motoren die Meisterschaftsplätze 1, 2,4 und 5.

 

Dieser 5. Rang ging an den Honda-Piloten Horst Kieß, der unter Single-Power-Racing am Start und mit einem hier aufgebauten Honda XBR - Aggregat unterwegs war. Er erreichte diesen Rang durch konstante Ergebnisse im vorderen Feld in dieser dicht besetzten Klasse!  

 

Dabei gab es während des ganzen Jahres keinen einzigen technischen Ausfall bei insgesamt 6 von uns aufgebauten und eingesetzten Motoren.

 

Jetzt geht es in die verdiente Rennpause, die jedoch unsererseits für eine konsequente Weiterentwicklung der Motoren genützt wird. Nach dem Rennen ist vor dem Rennen!

Dutch Moto Classic Assen 05.-07.07.2019

Wiederum ein sehr erfolgreiches Wochenende für unsere Motoren. In der Klassik 500 belegten Motorräder mit unseren SR500 Triebwerken in Rennen eins die Plätze 1 und 2, und in Rennen zwei landeten Maschinen mit SPR Motoren auf den ersten vier Positionen!

 

Again a very successful race meeting for our race engines. In the Classic 500 Category, race 1 ended with a first and second place, in outing  2, the top four finishers raced with SPR engines!

 

Pics by Birgit Thiel

 

 

 

 

 

Maipokal Rennen Hockenheim, Odenwald Klassik Walldürn

Auch bei den beiden kurzaufeinanderfolgenden Rennen in Hockenheim und Walldürn belegten Fahrer mit mit von uns aufgebauten Motoren vordere Plätze. Patrick Buschkönig konnte alle vier Rennen der beiden Veranstaltungen gewinnen. In Hockenheim hatte er mit einer schnellen Einzylinder Ducati einen starken Gegner und in Walldürn hatte er zu Beginn mit einer sehr schnellen 350er Aermacci einige packende Rennszenen. Sein Bruder Tobias belegte hinter ihm in Walldürn souverän in beiden Rennen Platz 2.

 

In Walldürn war nach einer Verletzungspause Kevin Manz mit seiner schnellen SR wieder am Start und komplettierte in Rennen 1 das Podium hinter den Buschkönig Brüdern.

 

Die jungen Fahrer machen momentan  die Pace und setzen das Potential unserer Motoren erfolgreich um, in sauber aufgebauten Fahrwerken und mit erfrischender Fahrweise.

 

 

 

 

 

 

Schleiz: SR500 Podium in der 500er Klasse

 

 

 

Beim Sparkassen GP am Schleizer Dreieck im Rahmen der Moto Trophy, fuhr Patrick Buschkönig  Start Nr. 86) zwei  überlegene Siege in der 500er Klasse ein. Mit seiner SR500 dominierte er das über 30 Motorräder aller Marken starke Feld. Ebenfalls eine starke Leistung bot der Schweizer Albert Manz (SR 500) mit zwei 3 Plätzen. Beide setzen 2019er SPR Motoren ein. Das Podium wude komplettiert vom Routinier Franz Glauser mit zwei 2. Plätzen.

 

 

 

Erfolgreicher Saisonauftakt in Franciacorta

Der 8. Platz für die Honda 242 musste hart erkämpft werden

Start zum 500/350 Rennen in Franciacorta. Patrick Buschkönig konnte sich sofort in Führung setzen, gefolgt von Ives Glauser und Tobias Buschkönig

 

 

Sehr erfreulich verlief der Saisonauftakt für die Kunden in der 500er Klasse im Rahmen der Moto Classico.

Alle Motoren mit 2019 Entwicklungsstand lieferten überzeugende Ergebnisse ab und die neuen Zylinder an den SR500 Triebwerken (6 an der Zahl) bewiesen ihre Standfestigkeit.

 

Die schnellsten Motorräder mit SPR - Motoren belegten in Rennen 2  die Plätze 2,3 und 4. Die Honda FT fuhr nach Problemen mit dem

Schaltgestänge in Rennen 1 im zweiten Rennen vom 16. Startplatz auf Rang 8 vor.

 

Die Klassik 500 Kategorie ist dieses Jahr stark besetzt und erfreulicherweise drücken jetzt junge Fahrer wie die Gebrüder Buschkönig und der Schweizer Kevin Manz nach vorne. Über 30 Motorräder waren am Start.

 

Alle Rennergebnisse auf der Webseite Klassik Motorsport.com

 

 

 

 

 

SOS (Sound of Singles) wiederbelebt

 

Kenny Hinck, der Veranstalter des legendären Fischereihafen-Rennens, hat die beliebte Rennklasse für Einzylinder wieder auferstehen lassen. Dieses Jahr will er die Resonanz bei 3 Veranstaltungen testen. Die Singles habe eine eigene Klasse in 3 Kategorien beim Built not Bought am Spreewaldring, bei der Börde Klassik in Oschersleben und beim Frohburger Dreiecksrennen. Für Interessierte gibt es alle Infos auf der Facebookseite "Sound of Singles-Deutscher Rundstrecken-Cup 1989 -1997".

 

 

 

 

 

.

Klassik Moto Test- und Einstellfahrten Hockenheim 09.03.

Vielversprechend verliefen die Klassik Moto Test- und Einstellfahrten auf dem Hockenheimring. Zwei SR500 für die K500 Klasse testeten eine neue Entwicklungsstufe für das bewährte Triebwerk. Die Maschinen liefen wie Uhrwerke und überzeugten mit ausgesprochen schnellen Rundenzeiten. Probiert wurden Vergaser- und Fahrwerkseistellungen. Es war eine optimale Vorbereitung für das erste Rennen ann Ostern in Franciacorta.

 

Bilder aufgenommen von Roland Leger

 

 

 

 

 

 

 

Erfolgreich für das Race Team verlief das Rennwochenende der Klassik Trophy in Oschersleben  27.-29.07.2018. Bei grosser Hitze landete die #242  SPR Honda FT500 nach zwei abwechslungreichen Rennen zweimal auf dem Podium. Die Honda war erstmals mit einem Ölkühler ausgerüstet, was bei diesen Aussentemperaturen sicherlich kein Nachteil war. Ein zweiter und ein dritter Platz in der K500 waren die Belohnung für fehlerfreie Läufe. In der 350er Klasse gab es ebenfalls Erfolg, zwei bei uns aufgebaute Yamaha XS360 erreichten in beiden Läufen die Plätze 3 und 4.

 

Successful races at the Klassik Trophy Meeting on the Oschersleben race track 27.-29.07.2018. In very hot weather conditions the #242 Honda 500 had two podium finishes. A second and a third after two tight races were well deserved. For the first time the Honda was running with an oil cooler, which definitely helped a these hot ambience temperatures. In the 350 category the two XS360 race bikes which had been built at SPR, both finished twice on the 3rd and 4th spot in their race.

 

 

Sieg bei Built not Bought

 

Auf dem Spreewaldring fand am 2./3. Juni das schon legendäre Built-not-Bought Festival statt. Die bei uns aufgebaute SR500 #514 konnte beim Rennen ihre Klasse überlegen gewinnen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Saisonauftakt fürs Race Team.

 

Die beiden ersten Rennen; Maipokal Revival in Hockenheim und Sparkassen GP Schleiz verliefen spannend und wechelhaft. Während die SR #244 konstante Leistungen vorlegte und mit soliden Ergebnissen und 36 Punkten auf Platz 4 der Meisterschaftswertung fuhr, lief es für die Honda#242 etwas holpriger. Im 2. Hockenheimrennen war es nach einer Runde vorbei, da eine defekte Batterie einen Zündungsausfall verursachte.

 

In Schleiz gab es nach spannendem Kampf um Platz 2 mit den beiden schnellen Newcomern SR #85 und #86 einen Sturz beim Überrunden und bisher 19 Meisterschaftspunkte. Weiter geht es am Sachsenring am 22.-24. Juni. 

 

 

 

 

 

 

 

Einen besseren Saisonabschluss hätte es für das Racing Team nicht geben können. In beiden Rennen Gesamtsieg für die Honda #242 und in einem der Rennen einen 3. Platz für die SR #244. Die Strecke in Frohburg ist ein reiner, sehr schneller Strassenkurs. Nach den Trainingssitzungen am Samstag bei strahlendem Sonnenschein startete die Honda am Sonntag von der Pole Position. Die Rennen fanden im Nassen statt, was eine zusätzliche Herausforderung darstellte. In beiden Rennen gab es einen harten aber fairen  Kampf um den Sieg mit Jan Thomsen, dem schnellen Mann aus dem Norden auf seiner SR. Im zweiten Sonntagsrennen landete Franz Ramgraber vom Single Power Racing Team mit seiner SR auf dem dritten Klassenrang, ein Top Ergebnis für Franz in seiner ersten Rennsaison!

 

The season final was hardly to top for the Race Team. In both races outright wins for the Honda #242 and in one of the races a 3rd in category for the SR #244. The track at Frohburg is a rough, very fast road circuit. Both races on Sunday were run in wet conditions, which of course was an additional challenge. The Honda had scored pole and in both races there was a tight scrap for victory with Jan Thomsen, fast man from the north on his SR500. In the second race Franz Ramgraber on his SR500 finished 3rd, best result for him in his first

ever racing season!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Äusserst erfolgreich für das Race Team verlief bei strahlendem Wetter

das Classik Trophy Race Weekend auf dem Flughafen Walldürn vor mehren tausend Zuschauern. In der 500er Klasse konnte die Honda mit der Startnummer 242 in den beiden Rennen jeweils Platz 3 einfahren, die neue Rahmenentwicklung ist ein voller Erfolg. Rookie Franz beendete sein erstes Rennwochenende in der Klassik Trophy auf seiner SR500 244 mit zwei sehenswerten Ergebnissen!

 

Very successful weekend for the race team at the Classic Trophy Race Meeting on the Walldürn Airport. In front of several thousand spectators, the 242 Honda finished twice on the 3rd spot. The new frame development is paying off well. Rookie Franz had two nice finishes on the SR500 #244 in his very first outing with the competetive Classic Trophy.

 

picture by Roland Leger

 

 

 

 

Saisonauftakt Klassik Trophy Franciacorta, Pannoniaring beim GTF Rennwochenende, und DHM Rennen Nürburgring. Sowohl in der 500er als auch in der 350er Klasse wurden mit von unseren Teilen vorbereiteten  SR500 und XS360 Rennmaschinen schöne Ergebnisse eingefahren.

 

GTF Season opener Klassik Trophy Franciacorta, GTF Pannonia Ring and DHM race meeting at Nürburgring. In both categories 500 and 350cc nice results have been achieved on bikes prepared with SPR race parts.

Neu aufgebauter XS360 Rennmotor, der bei Grab-the-Flag eingesetzt wird

 

XS360 engine, prepared for racing in the Grab-the-flag series

 

 

 

Upgrade für 2017, Verkleidung, längerer Radstand

Zum Saisonabschluss wurde die SR500 beim beliebten GTF Meeting in Rijeka eingesetzt. Mehr als 30 SR/XT500 waren am Start! Im traditionellen 2h Endurance Rennen konnte zusammen mit Partner Hendrik Knechtel ein sehr schöner 7. Platz herausgefahren werden, nur 1/1000 sec hinter der sechstplazierten Paarung.

 

The SR500 was taken to the popular Grab-the-Flag meeting at Rijeka for the season final. More than 30 SR/XT500 were on the grid! Together with Partner Hendrik Knechtel the team finished on the 7th spot, only 1/1000sec behind the guys on P6.

 

 

 

 

 

Nach einer Saison, in der viel Entwicklungsarbeit an der Honda durchgeführt wurde, konnte der Einsatz bei den 500ern in der Klassik Trophy mit dem 3. Gesamtrang erfolgreich abgeschlossen werden. Nachdem letztes Jahr der Motor im Fokus der Arbeiten stand, ging es heuer um das Fahrwerk. Der CB250 RS Rahmen wurde ständig überarbeitet, um das über 50 PS starke Aggregat entsprechend bewegen zu können

 

 

 

 

 

 

.

 

 

 

 

Die Honda, jetzt in rot, lernt langsam das laufen und lieferte sich packende Duelle mit einer Benelli4 und einer Paton 500
Die von uns aufgebaute SR mit der Startnummer 41 erzielte in den beiden Rennen zwei Top Ergebnisse

Gelungener Einstand in die Saison 2016: Mit der neu aufgebauten Honda 500 ging es zum ersten Meisterschaftslauf der Klassik Trophy nach Franciacorta in Italien. Die Maschine lief problemlos während der kompletten Veranstaltung  und es waren  während der Testtage lediglich Fahrwerksabstimmungen vorzunehmen.

 

Im ersten Rennen der 500er Klasse belegte die Startnummer 242 den 4. Platz hinter zwei Ducati Pantahs und einer Benelli 4, das zweite Rennen wurde mit einem Podiumsplatz beendet: 2. Rang!

 

Eine spannende Saison hat begonnen, der nächste Einsatz ist am 05.Juni bei der Odenwald Klassik auf dem Flugplatz Walldürn.

 

 

Successful start into the race season 2016: The newly built Honda 500 hat its debut at the first race meeting of the German Classic Trophy in Franciacorta/Italy.Thze machine did not miss a beat during the whole weekend and the team could concentrate on suspension set up.

 

The race number 242 finished the first race on the 4th spot, behind two Ducati Pantahs and a Benelli4. The second race saw it  as runner up on the podium!

 

The next event will be the sceond round of the Championship at the Odenwald Classics on the airport of Wallduern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Lausitzring wurde beim letzten Lauf zur Klassik Trophy eine ereignisreiche Saison erfolgreich mit einem Podiumsplatz beendet. Das SPR Team mit Fahrer Hans Muehlbauer konnte somit in der Klassik500 Meisterschaft den 2. Gesamtrang erfolgreich verteidigen.

 

Die Rennen der Saison wurden mit der neu aufgebauten Honda XL und mit der bewaehrten SR500 bestritten, wobei an der Honda immer wieder  umfangreiche Entwicklungsarbeiten durchgefuehrt wurden. Letztendlich fuehrte eine geaenderte Wuchtung der Kurbelwelle zum gewuenschten Resultat und die Honda ist fuer die kommende Saison bereit! Fuer die Zuverlaessigkeit und gute Vorbereitung des Materials spricht, dass jedes der 16 Einzelrennen in Wertung beendet wurde.

 

Auch weitere von uns aufgebaute Maschinen konnten im Laufe der Saison schoene Ergebnisse erreichen, so wurde Marion Kaidel auf ihrer gelben XS360 Vierte der Gesamtwertung in der 350er Klasse. 

 

Mirko Reipka auf seiner silbernen SR500 fuhr beachtliche Einzelergebnisse in der Klassik Trophy ein und fuhr  mit Partner Charly Daschner beim 2h Klassik Endurance Rennen in Rijeka mit dem 3. Rang in der heiss umkaempften 500er Kategorie aufs Treppchen.

 

Nun gehts erst mal in die Winterpause wobei bald schon wieder mit Hochdruck an der Vorbereitung fuer die kommende Saison gearbeitet werden wird!

 

An eventful race season ended at Lausitzring with a podium result for the SPR team. Rider Hans Muehlbauer was able to successfully secure the 2nd spot un the K500 Championship.

 

The trusty SR500 and the TZ framed Honda XL were used throughout the season, with a lot of development work to be done on the freshly built Honda. In the end all problems of the Honda were solved with achange of the crank balance factor, so this bike is now ready to go for 2016! Due to carefull race preparation and reliability of the bikes, there was not one DNF at 16 races.

 

Some other bikes from our stable could reach some respectable results as well, Marion Kaidel on her yellow XS360 finished 4th overall in the 350 Category.

 

Mirko Reipka on his silver grey SR500 has some excellent results at Classic Trophy races, and with partner Charly Daschner they finished 3rd in the highly competetive 500 category in the 2h Classic Endurance race at Rijeka.

 

There is a small break now as the season is over, but very soon the preparations for the coming season will be fully on again!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die luftgekuehlte 500er Klasse war heiss umkaempft / The A/C 500 Category was highly represnted
Redgate, die erste Kurve in Donington Park / Redgate, Donington Park

Unter der ungewohnten Startunmmer 142 wurde vergangenes Wochenende ein Gasteinsatz im englischen Donington Park im Rahmen des Classic Motorcycle Festival bestritten. Bei optimalem Rennwetter erfolgte der Start in 4 Rennen zur CRMC 500 /luftgekuehlt Klasse. Unter 4 teilnehmenden SR500 war die 142 zweitschnellste SR hinter der SR des meisterschaftsfuehrenden John Warwick

 

With the unusal race number 142, the SPR SR500 had a guest ride at the Classic Motorcycle Festival round the track of Donington Park. Under blue skies and in 4 races of the CRMC A/C500 category, the 142 turned out to be 2nd fastest SR out of 4 entered SRs. Fastest SR500 of couse was race number 58, John Warwick, who is currently leading the CRMC A/C 500 Championship.

 

 

 

 

 

 

 

#242 und #4 waren waehrend des ganzen Rennens in einen heftigen Zweikampf verwickelt

Die Rennen der Klassik Trophy Meisterschaft fanden nun in rascher Abfolge auf dem Sachsenring und am Schleizer Dreieck statt. Am Sachsenring wurde in einem Feld von 42 Bikes in 4 Klassen (350, 500, 750 und Open) mit der Honda 500 der 8. Gesamtrang erreicht und wertvolle Meisterschaftspunkte geholt. Am Schleizer Dreieck bei sengender Hitze landete die 242 nach zwei anstrengenden Laeufen zweimal auf dem Dritten Platz in den Meisterschaftsrangen in der K500.

 

The Klassic Trophy Championship rounds are happening in a fast sequence now. At Sachsenring the SPR Honda 500 finished 8th overall in a race with 42 bikes of 4 categories (350, 500, 750 and Open) on the grid and scored important Championship points. In the tropic heat at Schleiz, the #242 bike finished twice on P3 in the points and secured its 3rd position in the Championship rankings.

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine Woche spaeter ging es schon weiter mit einer Hitzeschlacht bei der Odenwald Klassik auf dem Flugplatz Wallduern. Erneut verhinderte ein Rennabbruch in Rennen 1 ein besseres Ergebnis als Platz 8, aber in Rennen 2 landete die SR mit der Start Nr. 242 auf dem 4. Rang hinter zwei Ducati Pantah und einer Kaczor BMW

 

Already a week later the next round took place on the airfield of Wallduern, in very hot weather. Race 1 was red flagged after 3 laps and again only P8 was possible due to this circumstances. But in Race 2 the SPR SR500 ended up on P4, behind two Ducati Pantah and a BMW500 Kaczor.

 

 

 

 

 

 

 

Die SPR Honda gab ihr Debut / SPR Honda first time out

Jetzt laufen die Vorbereitungen fuer den naechsten Meisterschaftslauf  der Klassik Trophy bei der Boerde Klassik in Oschersleben am 29.-31. Mai

 

Now preparations are fully on for the next round of the Classic Trophy at Oschersleben on the weekend May 29-31

 

 

 

 

 

 

 

Der Saisonauftakt zur Klassik Trophy in Franciacorta war sehr erfolgreich. Alle fuer 2015 aufgebauten Maschinen funktionierten einwandfrei und es mussten lediglich die ueblichen Abstimmungsarbeiten fuer neue Renngeraete durchgefuehrt werden. Die Laverda konnte zwei Siege in ihrer Kategorie einfahren und die SR it der Nummer 242 erreichte den 5. Platz in der heiss umkaempften K500 Klasse hinter einer Ducati Pantah, einer MV Agusta und zwei weiteren SR500.

 

BESONDERS ERFREULICH:

 

 Die 3 schnellsten SR500 im Qualifying waren mit  einem von uns neu entwickelten Motorkit aufgebaut, und Stephan Krinninger errang damit in der K500 einen ersten und einen zweiten Rang in den beiden Rennen!

 

 

The season opener of the German Classic Trophy in Franciacorta/Italy turned out to be very successful. All the 2015 bikes were working nicely, of course some setup work, as usual on new race machinery, had to be done! The Laverda was able to score two victories in its category and the #242 SR500 finished 5th in a very competetive K500 race behind a Ducati Pantah, an MV4 and two other SRs.

 

VERY PLEASING:

 

The three fastest SR500 in Qualifying were all built up with our newly developed engine kit, and Stephan Krinninger scored a win and a second in the two races!

 

 

 

 

 

 

 

Zurueck von einer erfolgreichen Tour, 12 Tage, 6 Rennen, 6 Zielankuenfte und 2 Siege auf den englischen Rennstrecken Cadwell Park und Mallory Park. Unten Bilder den Rennen

 

Back from a successful trip, 12 days, 6 races, 6 finishes and 2 wins on the UK tracks Cadwell Park and Mallory Park. See pics below.

 

Cadwell Park, 06.09., Aircooled 500 Category

 

 

 

 

 

 

 


Viel Verkehr in Mallory Park - Traffic in Mallory Park, 14.09.2014

 

 

 

 

 


Winning the Singles/Twins Category at Mallory, 14.09.2014

 

 

 

 

 

 

 


First SPR Race Bike in 1999, XT500 Mod 1977
Ed Gibbs on SPR Yamaha, Mallory Park
SPR Yamaha at the "Mountain", Cadwell Park